Handschriften, Autographen, Nachlässe

in der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden


 

Ein Eintrag zu hettner, roland [1905-1978]
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2017-12-13 06:26)


*26.10.1905 +07.01.1978

Maler

Persönliche Beziehungen: Sohn von Hettner, Otto (1875-1931) und Hettner, Jeanne (Malerin); Ehemann von Hettner, Marfried (1907-1985)

Verweisungsform: Hettner, Rolando

Nachgewiesen: BVB-AK


bis 1911
Kindheit in Florenz
1920-1924
Studium an der keramischen Fachschule in Landshut
1929-1931
Studium an der Akademie Düsseldorf bei Heinrich Campendonk
1931-1933
Studium an der Akademie Dresden
1933
Ausschluß aus der Dresdner Akademie, zusammen mit Otto Dix, dessen Meisterschüler er war
1933-1936
Reisen durch das Baltikum, Tessin und Italien; erste Ausstellungen
1936
Ausschluß aus der Reichskammer der bildenden Künste, offizielles Mal- und Ausstellungsverbot in Deutschland, geht nach dem Erlaß der "Nürnberger Gesetze" mit seiner Frau und seinem dreijährigen Sohn Florian ins italienische Exil
1937-1943
Wohnsitz in Mailand, Anschluß an die Gruppe "Corrente", Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen. Wird wegen "Rassenschande" denunziert
ab 1943
Aufenthalt in mehreren Verstecken
nach 1945
Rückkehr nach Mailand, Mitarbeiter bei mehreren Zeitschriften
1947
Wohnaufenthalt in einer Mühle am Comer See, inzwischen italienischer Staatsbürger, intensive Beschäftigung mit der Keramik, Auszeichnungen
seit 1958
ausschließliche künstlerische Beschäftigung mit der Malerei, Lehrtätigkeit in Oulx (Turin), an der Umanitaria (Mailand) und an der Kunstschule in Cantu
07.01.1978
in seinem Bauernhaus in Vaprio d'Adda nahe Mailand verstorben

Ländercode: XA-DE. – XA-IT

PND-ID: 119517973. – SWD-ID: 4478481-8

Register / zugehörige Dokumente:

Hettner, Roland [1905-1978]

Powered by allegro Avanti populo v1.21_01
© 1996-2010 Universitätsbibliothek Braunschweig;
Thomas Berger, Bonn